Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung China

Hanns-Seidel-Stiftung, Peking
1 Xindonglu, Tayuan Diplomatic Compound
P.O.Box 5-2-122, 100600 Beijing, PR China
Tel: 010-6532-6180/81 | Fax: 010-6532-6155
Email: beijing[at]hss-china.com

Neu erschienen

Blickpunkt China 02 2016
Über die Arbeit der Hanns-Seidel-Stiftung in China.

Download der Publikation

"Öffentliche Finanzen und Ausgleichsmechanismen in China und Deutschland"
Schriftenreihe "Im Dialog mit China"
Band 12, 2016
Download der Publikation

"Gesellschaft im Fluss - Arbeitsmigration und soziale Ungleichheiten in der Volksrepublik China"
AMEZ Band 18, 2016
Download des Aufsatzes

„Was ist guter Unterricht?“ – Deutsch-chinesische Hochschul- und Bildungskooperation in der Lehrerbildung

Auf dem Gebiet der Lehrerbildung stehen nicht nur China und Deutschland, sondern alle Länder vor der gleich großen Frage, wie neue Inhalte und moderne Didaktik miteinander zu verbinden sind und wie dadurch die Effizienz des Unterrichts verbessert werden kann.

Mit der Entwicklung bedarfsgerechter Bildungsgänge, der Förderung der Lehreraus- und fortbildung stärken die drei Projektpartner Zhejiang International Studies University (ZISU), Universität Passau und die Hanns-Seidel-Stiftung (HSS) die Bildung in beiden Ländern und leisten hierbei letztlich auch einen Beitrag zu Teilhabe und Bildungsgerechtigkeit.

Unterzeichnung des MoA

Am 12. September 2016 unterzeichneten Präsident Prof. Dr. Hong Gang von der ZISU und Vizepräsidentin für Internationale Beziehungen der Universität Passau Prof. Dr. Ursula Reutner ein Memorandum of Agreement, das die seit 2012 bestehende Hochschul- und Bildungskooperation zwischen den beiden Universitäten gemeinsam mit der HSS weiter vertieft. Auslandsmitarbeiter Dr. Bernd Seuling aus Shanghai vertrat bei der Zeremonie Dr. Susanne Luther, Leiterin des Instituts für Internationale Zusammenarbeit der HSS.

Guter Unterricht und wissenschaftliche Begleitforschung Hand in Hand

Die Inhalte dieser weitreichenden Zusammenarbeit sind vielfältig und erstrecken sich von Ausrichtungen internationaler Konferenzen über ein Austauschprogramm von Lehrenden und Studierenden auf verschiedenen Ebenen bis hin zur Durchführung gemeinsamer Forschungsvorhaben. „Zum einen“, so Vizepräsidentin Reutner, „zielt die trilaterale Zusammenarbeit darauf ab, für die Forschungsvorhaben eine gemeinsame internationale Forschungsplattform zu schaffen, welche am Institut für chinesisch-deutsche Bildung und Erziehung der ZISU etabliert wird. Zum anderen soll diese Zusammenarbeit auf der Plattform als erste Maßnahme ländervergleichende Forschung zum guten Unterricht ermöglichen.“ Im Frühjahr dieses Jahres war eine Passauer Delegation an der ZISU und referierte über Lehrerbildungsstandards unter besonderer Berücksichtigung des Theorie-Praxis-Bezuges und der Praktika. Dies hatte zur Folge, dass die chinesischen Partner die Passauer Lehrerbildungsstandards als Pilotversuch einführen und erproben wollen.

Die ZISU ist vom chinesischen Bildungsministerium beauftragt, die praktische Lehrerausbildung weiter zu professionalisieren und hat auf diesem Gebiet eine Vorreiterrolle inne. Die an der ZISU entwickelten und erprobten Konzepte strahlen auf die gesamte Bildungslandschaft der Provinz Zhejiang und darüber hinaus. Dem entsprechend stand in den letzten Jahren die Internationalisierung im Mittelpunkt der Hochschulentwicklung.

Verleihung der Ehrentafeln an die internationalen Lehrerentwicklungsschulen

Bereits seit 2012 haben die Universität Passau und die ZISU erste, inzwischen bewährte Kooperationsstrukturen entwickelt . Mit der HSS ist ein Partner beteiligt, der seit über 30 Jahren in China im Bereich der Bildungskooperation erfolgreich aktiv ist. So arbeitet die Stiftung mit der ZISU seit über zehn Jahren im Bereich der Lehreraus- und fortbildung auf der Grundlage einer Rahmenvereinbarung mit dem Bildungsministerium der Volksrepublik China und der vor Ort zuständigen Bildungskommission der Provinz Zhejiang zusammen.

Neben dem Memorandum of Agreement wurden in der Zeremonie vier Grundschulen aus der Provinz Zhejiang ausgezeichnet . Diese werden unter anderem an deutsch-chinesischen Forschungsvorhaben teilnehmen sowie deutschen Lehramtsstudierenden Praktikumsplätze in China anbieten.

Die Kooperationspartner

„Schon jetzt arbeiten alle Partner im deutsch-chinesischen Klimaprojekt zusammen, in dem chinesische Lehrkräfte befähigt werden Unterrichtsmodule zu Umweltthemen zu entwickeln. Forschung zum Thema guter Unterricht sowie angedachte Praktika für Lehramtsstudenten der beiden Universitäten an deutschen und chinesischen Schulen sind eine natürliche Erweiterung der bestehenden Kooperationsstrukturen“, resümierte Bernd Seuling. Langfristig wird das Kooperationsabkommen an der ZISU auch die neue Fachrichtung Deutsch stärken. Auch in diesem Vorhaben unterstützt die HSS die Universität.

Autoren: Dr. Hans Fuchs, Universität Passau, und Janne Leino